Erdogan kommt nach Karlsruhe

Gerd Höhler

Von Gerd Höhler

Fr, 08. Mai 2015

Ausland

Der türkische Präsident wirbt um Wählerstimmen, obwohl er zur Neutralität verpflichtet ist.

ANKARA. Wenn die Türken in vier Wochen ein neues Parlament wählen, steht der Name Recep Tayyip Erdogan auf keinem Stimmzettel. Und doch geht es bei der Wahl am 7. Juni vor allem um ihn, den Präsidenten: Erdogan hofft auf eine Zweidrittelmehrheit für seine islamische Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AKP). Dann soll das Parlament mit den Stimmen der AKP die Verfassung ändern und ein Präsidialsystem einführen. Erdogan, ohnehin der mächtigste Mann der Türkei, hätte dann noch mehr Einfluss.

Soweit der Plan des ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ