Erdogan will sich schützen

Gerd Höhler

Von Gerd Höhler

Sa, 20. Juli 2019

Ausland

BZ-Plus Der türkische Staatschef beharrt aus persönlichen Gründen auf den Rüstungsdeal mit Moskau.

ATHEN/ANKARA. Trotz eindringlicher Warnungen der USA hält der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan an der Aufstellung russischer Flugabwehrsysteme fest. Erdogan sagt, er brauche die russischen Raketen unbedingt für die Landesverteidigung. Aber es dürfte ihm auch um seine persönliche Sicherheit gehen.

Wenn sich der türkische Staatschef einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, lässt er selten davon ab. So im umstrittenen Rüstungsdeal mit Moskau. Ende 2017 bestellte Erdogan in Moskau Luftabwehrsysteme des russischen Typs S-400. Einsprüche des Nato-Partners USA, die in den russischen Raketen eine Gefahr für die ebenfalls von der Türkei bestellten amerikanischen Tarnkappenbomber F-35 sehen, bewirkten nichts.

Während jetzt die ersten Lieferungen der ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ