Rassismus

Fußball in Italien: Wo Neofaschisten den Ton angeben

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Mi, 09. Januar 2013 um 00:06 Uhr

Fussball

Rassistische Beleidigungen und Antisemitismus gelten im italienischen Fußball als Kavaliersdelikt. Wenn überhaupt, dann müssen die Vereine für die Vergehen ihrer Fans Strafen zahlen.

Antonio Conte ist ein Mann des Systems, vor wenigen Wochen erst ist der Trainer von Juventus Turin von einer monatelangen Sperre im Zuge der Wettbetrugsaffäre im italienischen Fußball zurückgekommen. Jetzt macht der Sport schon wieder negative Schlagzeilen, und Conte hat mit einem spitzen Kommentar zur Rassismus-Debatte seinen Teil dazu ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung