Tunesien/Syrien

Sex im Namen des Dschihad

Reiner Wandler

Von Reiner Wandler

Sa, 28. September 2013 um 00:00 Uhr

Ausland

Junge Tunesierinnen werden von Islamisten nach Syrien geschickt, um dort mit al-Qaida-Kämpfern auf Zeit verheiratet zu werden, mit ihnen zu schlafen und schwanger zu werden.

Die Gerüchte hielten sich seit Monaten in der Presse. Doch jetzt ist es offiziell. Junge Tunesierinnen ziehen nach Syrien, um dort sexuelle Beziehungen mit den islamistischen Kämpfern aus dem Umfeld von al-Qaida zu unterhalten. "Sie kommen schwanger zurück, nachdem sie mit Dutzenden – ja fünfzig oder über hundert Dschihadisten sexuelle Beziehungen unterhalten haben", erklärte Innenminister Lofti Ben Jeddou vergangene Woche vor dem Parlament.

Wie viele Frauen nach Syrien gereist sind, darüber schwieg sich der gemäßigte Islamist aus. Allerdings sollen seit März dieses ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ