Konjunkturpaket

Verhandlungen über historisches Hilfspaket für Firmen, Familien und Kommunen

Christopher Ziedler

Von Christopher Ziedler

Di, 02. Juni 2020 um 08:48 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Die Große Koalition will die Wirtschaft mit einem Konjunkturpaket wieder ankurbeln. Am heutigen Dienstag verhandeln die Spitzen von Union und SPD über das Wie.

Würde all das beschlossen, was die Parteien und Ministerien an Vorschlägen zu Papier gebracht haben, kämen gut 250 Milliarden Euro zusammen. Die Summe wurde regierungsintern vor dem wichtigen Koalitionsgipfel an diesem Dienstag errechnet. So groß wird das Konjunkturpaket nicht werden, mit dem die Spitzen von Union und SPD die ökonomische Corona-Krise überwinden helfen wollen. Am Wochenende war von rund 80 Milliarden Euro die Rede – es wäre dennoch das größte Programm zur Ankurbelung der Wirtschaft in der Geschichte.

Weniger Steuern und Abgaben
Unternehmen können mit Entlastungen rechnen. In einem Papier des Finanzministeriums wird eine "Verschiebung der Fälligkeit der Einfuhrumsatzsteuer" vorgeschlagen, die auf Produkte von außerhalb der Europäischen Union erhoben wird. Das Haus von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) sieht einen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ