Berlin

Zu viele Nerds – Piratenpartei sucht Frauen

Katja Bauer

Von Katja Bauer

Fr, 09. März 2012 um 10:46 Uhr

Deutschland

Eigentlich gibt es gar keine Piratinnen, sondern ausschließlich Piraten. So jedenfalls hat sich das die junge Partei mal ausgedacht: Die sprachlich weibliche Form wird für weibliche Mitglieder nicht verwendet.

Das soll keine Diskriminierung sein, sondern das Gegenteil davon: Die Piraten wollen "postgender" sein. Gemeint ist damit die Idee, den Geschlechterkampf überwunden zu haben. Gleichberechtigung erreicht, wozu noch drüber reden?
Aber dann trafen sich Anspruch und Wirklichkeit. Und in ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung