Zwischen Polemik und Diplomatie - Islam-Angst in Europa

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Sa, 12. Juni 2010

Deutschland

Interview mit der Historikerin Almut Höfert von der Universität Basel

ebatten über die Verschleierung muslimischer Frauen in Europa, ein Minarettverbot in der Schweiz, Furcht vor islamistischem Terror: Kein Kulturkreis beschäftigt die westliche Welt so sehr wie der islamische. Welche Gründe es hat, dass sich viele Europäer so sehr an der muslimischen Welt reiben, wollte Annemarie Rösch von der Historikerin und Islamwissenschaftlerin Almut Höfert wissen. Sie ist Assistentin am Historischen Seminar in Basel und arbeitet an ihrer Habilitation zum Thema Kaisertum und Kalifat. In den Jahren 2005 bis 2007 forschte sie in Kairo, später am Wissenschaftskolleg in Berlin.

D
BZ: Die Schweizer haben erst kürzlich dafür gestimmt, dass keine Minarette in der Schweiz gebaut werden dürfen. Auf Kampagnenplakaten glichen die Minarette Raketen. Warum ist die Furcht in Europa so groß vor dem Islam?
Höfert: Feindbilder gehören zu den meisten Gesellschaften dazu. Nach dem Ende des Kommunismus war das gängige Feindbild verschwunden, schon kurze Zeit später tauchte wieder vermehrt der Islam als Feindbild auf. Das hat sich natürlich nach den Anschlägen vom 11. September noch einmal verschärft.
BZ: Auch Historiker wie Hans-Ulrich Wehler oder Egon Flaig warnen vor dem Islam. Wehler meint, Muslime seien kaum in die deutsche Gesellschaft integrierbar. Flaig sagt, der Islam strebe nach Welteroberung. Diese Kritik müssen wir doch ernst nehmen?
Höfert: Jede Ideologie, jede Religion, lässt sich von Extremisten missbrauchen. Wir haben das im Kommunismus gesehen. Auch im Hinduismus gibt es Fanatiker, die für ihren Glauben zu töten bereit sind. Doch auf den Islam reagieren viele Europäer besonders sensibel. Das hat auch historische Wurzeln: Es gibt bei uns nämlich eine lange Tradition, den Islam als Gegenentwurf zu Europa zu sehen. Das beginnt im 7. Jahrhundert. Nach dem Tod des Propheten Mohammed im Jahr 632 begannen die Muslime ihre Eroberungen. Über Nordafrika drangen sie bis ins heutige Frankreich vor. Das byzantinische oder oströmische Reich mit Sitz in ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 8 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung