Der verliebte Frauenhasser

Martin Halter

Von Martin Halter

Sa, 17. April 2010

Literatur

Als der junge Philosoph in Venedig die Liebe erfuhr: Christoph Poschenrieders schöner Schopenhauer-Roman "Die Welt ist im Kopf".

Arthur Schopenhauer hat einen Ruf als grimmiger Menschen- und Frauenhasser zu verteidigen. Die Welt war ihm ein Ort der Schmerzen und bitteren Enttäuschungen, der nur durch willenlose Entsagung und philosophischen Gleichmut erträglich wird, die Liebe ein Trick, mit dem Mutter Natur romantische Schwärmer zu Erfüllungsgehilfen des Gattungszwecks macht. "Der erhabene Charakter wird die Schönheit der Weiber wahrnehmen, ohne sie zu begehren": Schwer vorstellbar, dass dieser misanthropische Griesgram einmal jung und verliebt war. Genau davon erzählt der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ