Der wandelnde Widerspruch

Steffen Rüth

Von Steffen Rüth

Sa, 09. November 2019

Rock & Pop

BZ-Plus Der Mann aus der Schweiz und die Kunstfigur: Julian Pollina alias Faber und sein neues Album "I Fucking Love My Life".

Julian Pollina alias Faber mag es gern widersprüchlich. Und so macht schon der Titel seines zweiten Albums stutzig: "I Fucking Love My Life". Musikalisch üppig und gediegen lässt Faber in seinen Texten immer wieder durchschimmern, dass die letzten Jahre ganz schön an ihm gezerrt haben. "Faber ist ein Teil von mir", sagt Julian Pollina, "aber auch nur ein Teil." Der andere Teil, also gewissermaßen der private Julian-Teil, sei eher sensibel und bedacht. "Ich bin eigentlich sehr zurückhaltend und weit davon entfernt, eine Rampensau zu sein. Ich probiere immer, anständig mit Menschen, der Umwelt und mir selber umzugehen." Das gelinge nicht immer, meistens ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ