Kein Kampf gegen den Staat

KNA

Von KNA

Do, 10. Oktober 2019

Kultur

Hohenzollern-Verhandlungen.

Der Chef des Hauses Hohenzollern, Georg Friedrich Prinz von Preußen, hat sich erstmals zu den Verhandlungen über die Ansprüche des Adelshauses auf Kulturgüter und Schlösser geäußert. An der besonders umstrittenen Frage des Wohnrechts im Schloss Cecilienhof, im Schloss Lindstedt oder der Villa Liegnitz "werden die Gespräche" nicht scheitern, sagte er auf der Burg Hohenzollern (Zollernalbkreis), wie die Südwestpresse berichtet.

Ausdrücklich trat er dem Eindruck entgegen, in Berlin werde ein erbitterter Rechtsstreit geführt. "Wir kämpfen nicht gegen den Staat." Die "intensiven Gespräche mit dem Bund und den Ländern Berlin und Brandenburg" würden seit fünf Jahren "in sehr sachlich-konstruktivem Ton geführt", er sehe "eigentlich gar keine Knackpunkte", die nicht gemeinsam gelöst werden könnten. Zur NS-Verstrickung der kaiserlichen Familie während der Zeit des Nationalsozialismus kündigte Georg Friedrich von Preußen ein "ein großes Symposium mit namhaften Historikern" an, das wohl in Baden-Württemberg stattfinden werde.