Isoliert lebende Inselgemeinschaft

Freiburger Ethnologe: "Gegenüber jedem Kontakt feindselig"

Jonas Hirt

Von Jonas Hirt

Fr, 23. November 2018 um 20:30 Uhr

Panorama

BZ-Plus Ein US-Amerikaner hat offenbar versucht, isoliert lebende Inselbewohner im indischen Ozean zu missionieren. Es war bekannt, dass sich diese Menschen aggressiv gegenüber Fremden verhalten.

Ein US-Amerikaner reist zur Insel North Sentinel, offenbar um die Menschen dort zum Christentum zu bekehren. Die Bewohner der indischen Insel töten den Mann. Sie gehören zu einer der wenigen Gemeinschaften weltweit, die keinen Kontakt mit der Außenwelt haben. Nicht nur auf der Insel im indischen Ozean leben derartige Gruppen, erklärt der Freiburger Ethnologe Ingo Rohrer im Interview mit Jonas Hirt. Meistens leben solche Gemeinschaften freiwillig in Isolation – ein Kontakt mit der Zivilisation muss nicht immer gewaltsam ablaufen.

BZ: Herr Rohrer, ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ