Menschengroßer Pinguin

dpa

Von dpa

Fr, 16. August 2019

Panorama

Knochenfund in Neuseeland.

CHRISTCHURCH (dpa). Forscher haben in Neuseeland die fossilen Überreste eines nahezu menschengroßen Pinguins entdeckt. An der Untersuchung der Knochen sind auch Forscher des Frankfurter Senckenberg-Museums beteiligt gewesen. Der riesige Vogel sei etwa 160 Zentimeter groß gewesen und habe rund 80 Kilogramm auf die Waage gebracht, teilte das Canterbury-Museum in Christchurch am Mittwoch mit. Zum Vergleich: Der Kaiserpinguin, die heute größte Pinguin-Art, wird etwa 120 Zentimeter groß. Ein Hobby-Paläontologe hatte die Überreste des Riesenpinguins bereits 2018 auf der Südinsel des Landes entdeckt. Forscher des Canterbury-Museums und des Frankfurter Senckenberg-Museums untersuchten daraufhin die Knochen. Ihren Schätzungen zufolge lebte der Vogel der bislang unbekannten Art Crossvallia waiparensis vor mehr als 56 Millionen Jahren.