Aktivisten

Rumänien: Tierschützer warnen vor Massakern an Hunden

Keno Verseck (n-ost)

Von Keno Verseck (n-ost)

Sa, 02. November 2013 um 00:00 Uhr

Panorama

Ausländische Tierschützer behaupten, in Rumänien würden Straßenhunde massakriert. Ihre rumänischen Kollegen dementieren – und empfinden die Vorwürfe als kontraproduktiv und herabwürdigend.

Rumänien steht in diesen Wochen am Pranger internationaler Tierschützer. Im Land würden flächendeckend Massaker an Straßenhunden verübt, heißt es in ihren Anklagen, sowohl Behörden als auch Privatleute würden die Tiere zu Abertausenden töten. Tierschützer demonstrieren europaweit vor rumänischen Botschaften, prominente Hundeliebhaber wie die Designerin für Hunde-Accessoires, Maja von Hohenzollern, bezeichnen Rumänien als "Schande Europas", in Tierschützer-Foren wird der Umgang mit Straßenhunden nicht selten mit dem Holocaust verglichen.

Anlass für die Protestwelle ist ein neues Gesetz, das ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ