Höllental- / Dreiseenbahn

Bahnlinien im Hochschwarzwald bleiben nach Sturmschäden noch weitere Tage lahmgelegt

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Mi, 12. Februar 2020 um 17:28 Uhr

Südwest

Die Schäden durch Sturmtief Sabine sind enorm: Im Höllental werden noch über eine Woche lang keine Züge fahren. Und die Dreiseenbahn hat es noch schlimmer erwischt.

Auch die Schwarzwaldbahn zwischen Hornberg und Villingen bleibt bis auf Weiteres gesperrt. Die Ausmaße der Sturmschäden vom Sonntag und Montag an den Bahnlinien im Schwarzwald sind noch größer, als zunächst angenommen wurde. Das ergab die Auswertung der Hubschrauberflüge vom Dienstag entlang der Strecken und die Erkundungen vor Ort am Boden. Ein Großteil der Störungen war auf umgestürzte Bäume und Beschädigungen in den Oberleitungen, beispielsweise durch umherfliegende Gegenstände wie Planen, zurückzuführen, teilte die Deutsche Bahn jetzt mit.

Strecke von Löffingen bis Neustadt ist wieder frei

Befahren werden kann derzeit die neu elektrifizierte Strecke von Villingen bis Löffingen. Eine Bahnsprecherin erklärte auf Anfrage der BZ, dass ab Donnerstag, 13. Februar, auch die Strecke von Löffingen bis Neustadt wieder befahrbar sei, "das ist die gute Nachricht". Hier sollen die Züge stündlich in beiden Richtungen verkehren. Im Höllental werden sich die Arbeiten länger hinziehen, voraussichtlich bis zum Freitag, 21. Februar. Dort ist unter anderem die Oberleitung im Bereich Hirschsprung und im hinteren Höllental beschädigt.

Als Ersatz für die Dreiseenbahn wird ein Busverkehr eingerichtet

Nicht absehbar sei derzeit das Ausmaß der Schäden auf der Dreiseenbahn, weshalb man dort eine noch längere Sperrung der Strecke befürchte, hieß es weiter.

Die Deutsche Bahn will vom Donnerstag an auch zwischen Titisee und Seebrugg einen Ersatzverkehr mit Bussen einrichten. Im Höllental pendeln die Busse zwischen Neustadt und Himmelreich, mit Halten in Titisee und Hinterzarten.
Ersatzfahrpläne hat die Deutsche Bahn veröffentlicht: Hier für die Strecke Himmelreich Richtung Neustadt und hier für die Gegenrichtung.

Bahnverkehr gibt es von Himmelreich über Freiburg bis Gottenheim, mit Anschluss nach Endingen. Von Montag, 17. Februar an ist auch die dann fertig gebaute Strecke zwischen Gottenheim und Breisach befahrbar. Damit verkehren wegen der Sperrung im Höllental die Züge zunächst zwischen Breisach und Himmelreich.

Mehr zum Thema: