Hilfe für trauernde Eltern

Ingrid Jennert

Von Ingrid Jennert

Mo, 04. Januar 2010

Deutschland

Eine internetbasierte Schreibtherapie hilft beim Tod des Kindes kurz nach der Schwangerschaft /.

Psychologische Hilfe via Internet kann das seelische Befinden von Eltern, die den Tod ihres Babys kurz vor oder nach der Geburt erleben mussten, lindern. Das ergab die Evaluation eines Forschungsprojektes der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Münster (UKM). "Wir wollen verhindern, dass Eltern jahrelang im Trauerprozess stecken bleiben, weil das zu psychischen Störungen und Folgekrankheiten führen kann", sagt die Initiatorin Dr. Anette Kersting.

Janine* war auch während ihrer dritten Schwangerschaft regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen gegangen, und alles schien in bester Ordnung – bis zur Kontrolluntersuchung drei Tage vor dem errechneten Geburtstermin. Da waren plötzlich von ihrem Baby keine Herztöne mehr zu hören. Der Arzt bot Janine und ihrem Mann an, sich zu Hause in Ruhe von ihrem Baby zu verabschieden, sich mit der erwarteten Totgeburt vertraut zu machen, und erst ein paar Tage später die Geburt einleiten zu lassen. Doch Janine entschloss sich sofort dafür.

Sie ist eine der Frauen, die sich in den vergangenen 18 Monaten unter dem Internetportal kostenlos Hilfe geholt haben. Das Internetangebot wurde von Privatdozentin ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ