Konzertreihe

La Cetra Barockorchester Basel mit sechs Konzerten des Barockzyklus

Foto: Martin Chiang

Von Foto: Martin Chiang

Do, 10. Oktober 2019

Klassik (TICKET)

Fünfte Konzertreihe des Barockzyklus "La Cetra in Basel" mit Bach, Mozart und Mitsing-Messiah.

La Cetra Barockorchester Basel wurde 1999 auf Initiative des damaligen Direktors der Schola Cantorum Basiliensis, Peter Reidemeister, gegründet. Seitdem ist ein rasanter Aufstieg in die Reihen der international führenden Orchester der Alten Musik gelungen. Durch die erfolgreiche Kooperation mit dem Theater Basel in Opernproduktionen, zuletzt mit dem Ballett Basel Vivaldis Juditha Triumphans, hat sich La Cetra schnell die Gunst des Basler Publikums erspielt. Diese dynamische Entwicklung verdankt La Cetra vor allem Andrea Marcon, unter dessen musikalischer Leitung das Orchester seit 2009 steht. Marcon ist als preisgekrönter Cembalist und Organist gefragter Experte für die Alte Musik Italiens und arbeitet als Gastdirigent mit namhaften Orchestern.

Die Konzertreihe "La Cetra in Basel" feiert in diesem Jahr einen kleinen runden Geburtstag: In der fünften Saison wird zu sechs Konzerten des Barockzyklus eingeladen. Sie startet am Donnerstag, 17. Oktober, 19.30 Uhr, in der Peterskirche mit Johann Sebastian Bach. Nach den großen Erfolgen der h-Moll-Messe und der Johannes-Passion widmet sich das Basler Barockorchester La Cetra im Rahmen von "Bachs Meisterwerken" nun den berühmten Orchestersuiten. Die vier berühmten Orchestersuiten BWV 1066-1069 erklingen. Grundsätzlich ähnlich angelegt, beginnen sie jeweils mit einer ausladenden französischen Ouvertüre, gefolgt von vier bis sechs kurzen Tanzsätzen. Und doch ist es sehr reizvoll, wenn für einmal die Tonart der Suiten, der unterschiedliche Charakter der Tänze und die individuelle Instrumentation direkt nebeneinanderstehen. Mit dem La Cetra Barockorchester sowie Andrea Marcon (Traverso) sind Interpreten zugange, die sich in Bachs Werken hervorragend auskennen.

Wieder sind zwei Jahre vergangen seit dem letzten Basler "Mitsing-Messiah". Diese Tradition stammt aus dem englischen und amerikanischen Raum und ist seit dem 19. Jahrhundert vor allem in der Weihnachtszeit beliebt. Zugrunde liegt die Idee, dass sich bei der Aufführung von Händels berühmtem Oratorium ein Laienchor zum professionellen Chor und Orchester gesellt, wodurch sich die Grenze zwischen Ausführenden und Zuhörerschaft verwischt und eine musikalische Gemeinschaft entsteht.
La Cetra führt seit 2012 mit großem Erfolg einen solchen "Mitsing-Messiah" durch. Bei diesem Projekt lässt sich unmittelbar erfahren, wie La Cetras Begeisterung
für Musik aus dem Konzertraum in das "richtige Leben" hinüber schwappt und vielen Menschen den Alltag auch jenseits der eigentlichen Aufführung mit Lebensfreude und positiven Emotionen erfüllt. Anmeldungen und Fragen zu den Vorproben für den "Messiah"-Laienchor nimmt La Cetra über messiah-projekt@lacetra.ch
entgegen. Das La Cetra Barockorchester & Vokalensemble Basel gehen direkt nach dem Basler Konzert am Samstag, 14. Dezember, 17 Uhr, in der Basler Martinskirche mit dem "Messiah" auf Tournee in die Domkirchen Norditaliens.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Jubiläumssaison auf Werken von Wolfgang Amadeus Mozart. Am Dienstag, 28. Januar, 19.30 Uhr, bringen La Cetra Barockorchester & Vokalensemble Basel gemeinsam mit vier herausragenden Solisten unter dem Motto "Amor Sacro" unter anderem eine der schönsten Messen Mozarts, die große Messe in c-Moll, in die Theodorskirche Basel. Und zum Saisonabschluss am Donnerstag, 11. Juni, 19.30 Uhr, wird da Publikum zu einer Nachtmusik der besonderen Art in den Schmiedenzunftsaal in Basel eingeladen: Neben Mozarts Serenade "Gran Partita" für zwölf Bläser und Kontrabass erklingen – ebenfalls in einer Fassung für Bläserensemble – Auszüge aus "Die Zauberflöte".
Mit unbekannter italienischer Musik von Pietro Torri ist La Cetra am 12. März, 19.30 Uhr, in der Martinskirche zu Gast und spielt das Oratorium "La vanità delmondo", aufgeführt mit exzellenten Sängern. In der Fastenzeit, am Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr, erklingt in der Peterskirche ein sakrales Programm mit Marienvertonungen italienischer Barockmeister, darunter das berühmte "Stabat Mater" von Pergolesi.

Tickets: Bider & Tanner, Tel. 004161/ 2069996, http://www.biderundtanner.ch