Katholische Kirche

Missbrauchsopfer erfährt Anerkennung im Erzbistum Freiburg

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Do, 28. Mai 2015 um 09:01 Uhr

Südwest

Das Erzbistum Freiburg hat in einem viel diskutierten Missbrauchsfall das Leid des mutmaßlichen Opfers anerkannt. Der beschuldigte Priester arbeitet im Bistum Münster.

Eigentlich ist das Bistum Münster für den Fall zuständig, weil der beschuldigte katholische Pfarrer dort lebt und arbeitet (siehe BZ vom 10. April). Seit fast einem Jahr aber schiebt die dortige Missbrauchskommission eine Entscheidung vor sich her. Ständig setzte sie dem mutmaßlichen Opfer – einer 48-jährigen Frau aus der Nähe von Freiburg – in den vergangenen Monaten neue Ansprechpartner für Anhörungen vor. Das Bistum Freiburg hatte indes an der Glaubwürdigkeit des Opfers längst keine Zweifel ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ