Nach der Pause besser bewegt

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mo, 21. Oktober 2019

FC Basel

Der FC Basel besiegt Thun mit 3:1 und reist couragiert nach Getafe.

BASEL (-di). Taulant Xhaka sieht den FC Basel gut gerüstet, um am Donnerstag in der Europa-League-Partie bei Gruppenprimus FC Getafe "die drei Punkte nach Basel zu holen". Der 28-jährige Mittelfeldspieler sagte dies am Samstagabend, nachdem der Spitzenreiter der Schweizer Fußball-Super-League das Heimspiel gegen Schlusslicht FC Thun mit 3:1 (0:0) für sich entschieden hatte. Die Bebbi, hielt Xhaka im FCB-TV treffend fest, hätten in Halbzeit eins "Schwierigkeiten gehabt, den letzten Pass zu finden", sich dann aber "besser bewegt" und die Tore zum "verdienten" Dreier erzielt.

Die Gäste aus dem Berner Oberland hatten bei einem "mutigen Auftritt" (so ihr Trainer Marc Schneider) vor 21 500 Zuschauern im St.-Jakob-Park in Simone Rapp einen traurigen Helden mit an Bord: Der einstige U-21-Spieler des FCB glich erst für Thun aus (67. Minute), um kurz darauf per Eigentor die Basler wieder in Führung zu bringen (72.). Für Rot-Blau trafen zuvor Kevin Bua (50., Freistoß) und danach Luca Zuffi (78., Abstauber).

Überschattet wurde das Spiel vom Tod eines FCB-Fans rund eine Stunde vor dem Anpfiff im Stadion. Ein Reanimationsversuch blieb ohne Erfolg. So begann das Match erst nach einer Schweigeminute.