Niedergang der Friseurdiscounter

Friseurbranche kämpft um ihren Wert

Theresa Steudel

Von Theresa Steudel

Fr, 26. Oktober 2018 um 18:44 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Lange drückten Billigfriseure die Preise auf dem Markt. Obwohl diese nach und nach pleitegehen, erholt sich das Handwerk nur langsam.

Die Friseurdiscounter in Deutschland verlieren an Umsatz und schließen, während die Friseurbranche insgesamt wieder bessere Zeiten sieht. Die Umsätze steigen, und auch die Mitarbeiter profitieren in Form steigender Löhne. Allerdings nur langsam, denn obwohl die Billigfriseure verschwinden, bleibt die zentrale Frage: Wie viel soll ein Haarschnitt kosten?

Im Radio läuft Popmusik, die fast übertönt wird vom lauten Surren eines Föhns. Vor einem großen Spiegel mit Goldrändern sitzt ein junger Mann, ein anderer trocknet ihm die eben geschnittenen Haare. Gleich daneben wartet weitere Kundschaft auf kleinen Hockern – der Laden ist voll. Er gehört Friseurmeisterin Mezgin Bulut, 22 Jahre alt. Erst vergangene Woche hat sie ihren Million Hair- & Beauty-Salon mit drei Gesellen und einer Auszubildenden eröffnet. Der Salon liegt in der Eschholzstraße in Freiburg ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ