Gabriel: Keine formellen Gespräche

dpa

Von dpa

Mi, 30. Oktober 2019

Wirtschaft

Ex-SPD-Chef äußert sich zu Gerüchten um seinen Wechsel zum Verband der Automobilindustrie.

BERLIN (dpa). Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel ist nach Darstellung der Zeitung Die Zeit verwundert über die Debatte über einen möglichen Wechsel an die Spitze des Verbands der Automobilindustrie (VDA). "Ich kann dementieren, dass es mit mir irgendwelche formellen Gespräche darüber gegeben hat", sagte er dem Blatt. "Die gab es nicht."

An der Debatte sei er nicht beteiligt worden. "Ich habe mich nicht ins Spiel gebracht und bin nicht offiziell vom VDA angesprochen worden", so Gabriel in dem Interview. "Ich staune ein bisschen, bin aber auch weit genug weg in den USA und sehe mir das mit großer Gelassenheit an." Zuvor hatten mehrere Medien gemeldet, Gabriel sei Favorit für den Chefposten beim VDA. Der ehemalige Vize-Kanzler sei Wunschkandidat der Autokonzerne und der Zulieferer. Gabriel war früher Außen-, Wirtschafts- und Umweltminister. Neben Gabriel soll den Berichten zufolge die frühere CDU-Politikerin Hildegard Müller im Rennen sein. Der Posten des Cheflobbyisten der Autoindustrie muss neu besetzt werden, nachdem der aktuelle Vorsitzende Bernhard Mattes im September seinen Rückzug zum Jahresende 2019 angekündigt hatte.