Interview

Lebensmittel: Knapper und deshalb teurer

Jörg Buteweg

Von Jörg Buteweg

Sa, 19. Februar 2011 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Lebensmittel werden teurer und teurer. Was man dagegen tun kann und welche Rolle die Spekulation beim Anstieg der Preise spielt, erklärt der Agrarökonom Joachim von Braun im Interview.


BZ: Alle Welt redet wieder über die steigenden Nahrungsmittelpreise. Sind die Schwankungen derzeit mehr als das übliche Auf und Ab?
von Braun: Ja. Mit Ausnahme des Jahres 2009 – dem Jahr der Wirtschaftskrise – waren die Preise für die wichtigsten Nahrungsmittel wie Reis oder Weizen in den vergangenen sieben Jahren in jedem Jahr höher als im Jahr zuvor. Global werden Lebensmittel und natürliche Ressourcen knapper und deshalb teurer.
BZ: Wie kommt das?
von Braun: Die Produktion hat nicht Schritt gehalten mit der steigenden Nachfrage. Es gibt mehr Menschen, und in China oder Indien fragt eine wachsende Mittelschicht mehr Nahrungsmittel nach – und andere Nahrungsmittel. Die Nachfrage nach Fleisch und Milch steigt. Deswegen werden auch mehr Futtermittel ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung