Basel

Syngenta soll Genmais-Risiken verschwiegen haben

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Do, 03. Mai 2012 um 10:01 Uhr

Wirtschaft

Zwölf Kühe hat ein Landwirt aus Hessen verloren – und vermutet als Ursache Gen-Mais, der Gift gegen einen Schädling enthält. Deshalb klagt er nun gegen den Basler Agrokonzern Syngenta.

Bei der Staatsanwaltschaft Basel wurde am Mittwoch eine Strafanzeige gegen den Geschäftsführer des am Rheinknie beheimateten Agrokonzerns Syngenta, Hans-Theo Jachmann, sowie gegen Unbekannt eingereicht. Hintergrund der Anzeige ist der Verdacht, dass das Unternehmen bei der Zulassung einer gentechnisch veränderten Maissorte wichtige Untersuchungsergebnisse zurückgehalten und vor einem Gericht in Frankfurt falsche Angaben gemacht hat. Zwei gleichlautende Anzeigen gingen am Sitz von Syngenta Deutschland in Hanau sowie in Frankfurt ein.

Kläger ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ