Nachtmacher: Borderline Basel

David Weigend

Von David Weigend

Fr, 03. September 2010 um 19:00 Uhr

Nachtleben (fudder) Nachtleben

Das sind Holger Probst (links, mit Telefon) und Marcos Maroñas (rechts, mit Peitsche). Die beiden werden morgen den renovierten, 500 qm großen Club Borderline in Basel eröffnen. Warum der Freiburger Probst von Nitebeat Events nun in die Schweiz expandiert und inwiefern Maroñas' Peitsche damit zusammenhängt, haben wir bei einem Besuch erfahren.


Borderland
Willkommen im Grenzgebiet: Der Club Borderline liegt malerisch zwischen dem Basler Schlachthof, Bahnhof Sankt Johann und einer Müllverbrennungsanlage. Die französische Grenze ist nur 800 Meter entfernt. Dahinter: Novartis. Kein Schild weist den Weg zum Club, man kann aber die Müllwerker fragen. Einer sagt: „Du musst vor zur Sammelstelle für tote Tiere. Gleich daneben ist der Club.“
Das ist genau das abgerockte Industrieflair, in dem die Gentrifizierung noch so weit weg ist wie der Sportclub vom Meistertitel. Wir folgen der Beschreibung und stoßen bei der Adresse „Hagenaustr. 29“ auf ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung