NARRENSTÜBLE

Bernhard Amelung

Von Bernhard Amelung

Mi, 12. Februar 2020

Bad Bellingen

BAD BELLINGEN

Galgeloch-Hexe

Die Galgeloch-Hexe aus Bad Bellingen sind eine reine Frauenclique. Das ist ein Gerücht, das sich hartnäckig hält. Auch wenn es nach außen so aussieht, haben sie ein aktives männliches Mitglied. "Das würde sich über männlichen Zuwachs freuen", meint Obfrau Ramona Hoffmann. Das muss auch nicht zwingend aus Bad Bellingen und seinen Teilorten stammen. Galgeloch-Hexe sind in vielen Orten im Markgräflerland sesshaft. Gegründet haben sie sich 2004, Namensgeber war das einstige Gewerbegebiet "Galgenloch". Zehn Gründungsmitglieder trafen sich am 11. November 2004 an der Kapelle "Maria Hügel" in Bamlach zu einer ersten Hexentaufe. Seither ist die Clique auf 33 Mitglieder angewachsen. Sie alle tragen ein Häs, das selbstgenäht ist. Die Grundfarben der Galgeloch-Hexe sind schwarz und rot. Hexenrock und Oberteil sind mit Flicken besetzt. Unter dem Rock tragen sie eine Pumphose, an den Füßen einen schwarzen und einen roten Socken sowie Strohschuhe. Die Hüften ziert ein Strick als Anspielung an den Cliquennamen. Die Farben spiegeln sich auch in den Haaren der Maske wieder, die mit Hexenhut getragen wird. Entworfen hat sie der Schweizer Maskenbauer Marcel Schär. Diese tragen sie vor allem an Umzügen auf. Für alle aktiven Hexen gilt Teilnahmepflicht.

Narren der Region: Manche haben eine lange Tradition, andere sind nicht sehr alt: Zahlreiche Narrenzünfte und Fasnachtscliquen sorgen für fröhliches Treiben im Markgräflerland. Die BZ stellt in einer Serie einige davon vor.