Klassik in der Stadtkirche

Verschiedene Chöre und Solisten in Müllheim

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. November 2019

Neuenburg

Wolfgang Amadeus Mozart – Requiem und Joseph Haydn – Sinfonie Nr. 50 C-Dur.

MÜLLHEIM. Wolfgang Amadeus Mozart – Requiem und Joseph Haydn – Sinfonie Nr. 50 C-Dur, wird am Sonntag, 17. November, um 18 Uhr (Einlass ab 17.15 Uhr) in der Stadtkirche in Müllheim aufgeführt. Ein Konzertprojekt mit dem weltbekannten Chorwerk in neuem Klangbild und einer bislang laut Veranstalter unveröffentlichten Neuergänzung, einer Fassung des Mozart-Forschers Karl Marguerre, in der revidierten Bearbeitung von Dorothee Heath. Es sei die erste und bisher einzige Version, in der eine neuartige historisch und musikalisch begründbare Auffassung bezüglich einer möglichst adäquaten Instrumentierung des Werkes in die Praxis umgesetzt wird, so eine Mitteilung der Veranstalter.
Ausführende sind die Markgräfler Bezirkskantorei, Chor- und Projektsänger aus dem bis an die Schweizer Grenze erweiterten Einzugsbereich des Evangelischen Kirchenbezirks Breisgau-Hochschwarzwald, ein exquisites, handverlesenes Solistenquartett mit Johanna Schutzbach, Sopran, Silke Marchfeld, Alt, Tiago Pinheiro de Oliveira, Tenor, Leonhard Geiger, Bass, sowie die Sinfonietta Südlicher Breisgau unter der Leitung von Regionalkantor Horst K. Nonnenmacher.
Mozart hat bei seinem frühen Tod das Werk als Torso hinterlassen; auf Bitten der Witwe hat sein Schüler Franz Xaver Süßmayr es ergänzt. Ihm ist es zu verdanken, dass das Werk erhalten blieb, wenn auch die von ihm ergänzten Teile störende Ungereimtheiten aufweisen. Dem ist der Mozart-Forscher Karl Marguerre weiter nachgegangen und hat zunächst geprüft, welche der in Süßmayrs Abschrift überlieferten Teile doch zumindest teilweise auf Mozart zurückgehen könnten. Aufgrund ihrer Fehlerhaftigkeit hat er dann die unzweifelhaft Süßmayrschen Partien ausgeschieden. In die Lücken wurden passende Takte von anderen Stellen des Requiems eingesetzt.
Joseph Haydn komponierte seine 50. Sinfonie um das Jahr 1773 während seiner Anstellung als hochangesehener Kapellmeister der bedeutenden ungarischen Magnatenfamilie der Fürsten Esterházy. Die ersten beiden Sätze sind ursprünglich Teil einer Schauspiel-Ouvertüre gewesen, welche mit der dazugehörenden Oper zu Ehren eines Besuchs der Kaiserin Maria Theresia auf Schloss Esterháza aufgeführt wurde. Haydn ergänzte dann die zwei fehlenden Sätze zu einer viersätzigen Sinfonie. Die 50. war hiermit geboren.

Kartenvorverkauf oder -vorbestellung: Erwachsene 13 Euro, Schüler, Studenten acht Euro. Abendkasse: Erwachsene 15 Euro, Schüler, Studenten zehn Euro. Konfirmanden haben freien Eintritt bei Vorlage des Konfipasses.

Vorverkauf zu den Öffnungszeiten: Evangelisches Pfarramt Müllheim, Wilhelmstraße 17 oder unter Tel. 07631/366220; E-Mail: ev.pfarramt.muellheim@online.de und beim Evangelischen Pfarramt Badenweiler, Blauenstraße 3; Tel. 07632/387; Mail: badenweiler@kbz.ekiba.de

Weitere Informationen unter http://www.ekbh.de/kirchenmusik