Neuer Freizeitraum in der alten Turnhalle

Eva Buchholz

Von Eva Buchholz

Fr, 07. Mai 2021

Breisach

Lions Club Bad Krozingen-Staufen spendet für Projekte des Christophorus Jugendwerks.

. Willkommenen Besuch hatte das Christophorus Jugendwerk (CJW): Für ein Filmprojekt und die Gestaltung eines neuen Jugendraums in der alten Turnhalle spendete der Lions Club Bad Krozingen-Staufen 3400 Euro.

Wie kann man Jugendliche, die auf die schiefe Bahn geraten sind, gut erreichen? Eine gute Gelegenheit dazu bietet sich in einer stressfreien Atmosphäre und einem nicht alltäglichen Rahmen, erklärte CJW-Projektkoordinatorin Stephanie Jacobs den Zweck der Spende des Lions Clubs ans Christophorus Jugendwerk in Oberrimsingen. Neben der alltäglichen pädagogischen Arbeit wolle das CJW einen Filmworkshop anbieten, in dem die Jugendlichen auch Musik machen und ihre Werke professionell vertonen können. Geplant sei das Projekt als Jahreshighlight und im Raum Stuttgart, berichtete Stephanie Jacobs. "Das pädagogische Ziel ist, dass der junge Mensch lernt zu sehen, was in ihm steckt und was er eigentlich kann", erläuterte CJW-Leiter Thomas Köck.

Ein weiterer Verwendungszweck der Lions-Spende ist die Gestaltung eines neuen Freizeitraums in der alten Turnhalle – eine Herzensangelegenheit der Stationären Hilfen am CJW, erklärte Köck beim anschließenden Rundgang über den Campus mit Besichtigung der alten Turnhalle: "Am Auf- und Umbau sind unsere hausinternen Gewerke Metallbauwerkstatt, Schreinerei, Zimmerei und Malerei beteiligt. Bis auf die elektrischen Arbeiten machen wir alles in Eigenregie, zusammen mit unseren Jugendlichen. Dazu gehört auch die Einrichtung des neuen Freizeitraumes mit Sofa-Ecke und Billardtisch, Tischkicker, Tonstudio, Beamer und Leinwand, damit man auch mal Fußball schauen kann." Um all dies zum Leben zu erwecken, brauche es Ressourcen, so Stephanie Jacobs.

Die Lions-Vertreter zeigten sich beeindruckt und darin bestätigt, sich im Sinne ihres Wohltätigkeitsvereins auch für Hilfe zur Selbsthilfe einzusetzen: "Ich fand es wirklich sehr interessant, Ihre Einrichtung kennenzulernen und auch das Engagement zu spüren, das dahintersteht. Mir fällt auf, dass Sie Ihre Schutzbefohlenen auch wirklich als Schutzbefohlene empfinden und nicht nur als Untergebrachte – das finde ich beruhigend, dass Sie für andere Menschen da sind und diese dabei unterstützen, im Leben besser zurechtzukommen", resümierte Klaus-Peter Schmitz-Weckauf, dessen Präsidentenjahr unter dem Motto "Dem Gemeinwohl dienen" steht.

Köck bedankte sich für das anerkennende Feedback. Als katholische und als Caritas-Einrichtung stehe man natürlich in einer besonderen Verantwortung, sagte er. Zum Abschied gab er den Lions-Delegierten je eine Christophorus-Plakette mit auf den Nachhauseweg nach Bad Krozingen und Staufen, gilt der Namenspatron des CJW doch auch als Schutzheiliger für Reisende, noch dazu in ehrenvoller Mission.