Teilnahme ab 55 Jahren

Neuer Verein aus Zell will eine Seniorenakademie im Landkreis aufbauen

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Di, 13. August 2019 um 19:00 Uhr

Zell im Wiesental

Ein Ziel des Vereins aus Zell im Wiesental ist es, Menschen auf das Rentnerdasein vorzubereiten – mit Bildungsangeboten. Im Herbst startet das erste Programm – mit Erwin Teufel als Referenten.

Offiziell im Ruhestand, doch immer noch fit, das ist zum Glück für die meisten Mittsechziger und auch Ältere die erfreuliche Lebenssituation. Die einen sind in Vereinen aktiv, andere haben ein anspruchsvolles Hobby und wieder andere möchten lernen. Doch nicht immer lassen sich die Bildungsangebote finden, die alters- und leistungsgerecht Bildung anbieten. Diese Lücke möchte ab Herbst die Seniorenakademie im Landkreis schließen, hinter der ein Verein aus Zell im Wiesental steht.

Anfang April gründete sich ein Verein für die Seniorenakademie. Angesiedelt ist er in Zell. Begegnen, lernen, forschen, weitergeben, qualifizieren und gestalten sind die sechs Grundrichtungen, die besetzt werden sollen. Sehr unterschiedliche Kursangebote werden derzeit erarbeitet.

"Zunächst möchten wir in der Region vorhandenes Wissen und Kapazitäten nutzen, Vorträge, Seminare und Exkursionen sollten möglichst im Dreiländereck verortet sein", beschreibt Vereinsvorsitzender Peter Kiefer das Ziel. Um lebensnahe Themen zu finden und die Erwartungen der Senioren zu erfüllen, strebt die Seniorenakademie enge Zusammenarbeit mit den Seniorenbeauftragten der Kommunen an.

"Wir möchten dazu beitragen, dass Wissen erhalten bleibt." Peter Kiefer, Vorsitzender


Interessierte sollen in der Akademie sowohl Inhalt als auch Methodik erfahren. Angesprochen sind alle Bildungsniveaus – also Menschen, die als Facharbeiter in der Industrie tätig sind oder waren, Akademiker und Senioren, die einst Verantwortung über große Arbeitsbereiche trugen oder auch Selbständige. Für alle diese Bereiche werden Partner gesucht. Schon jetzt ist der Verein dankbar für Anregungen und Angebote.

Denn wer im Berufsleben Wissen vermittelte darf das gerne auch in der Seniorenakademie tun. "Wir möchten dazu beitragen, dass Wissen erhalten bleibt. Erfahrungen, die in der älteren Generation vorhanden sind, sollten Jüngere rechtzeitig erfahren, um sie weiter zu entwickeln", ergänzt Kiefer.

Der Verein erzielt keine Gewinne

Im Endeffekt geht es auch darum, den finanziellen Aufwand für die Veranstaltungen niedrig zu halten. So strebt der Verein an, möglichst keine oder nur geringe Gebühren pro Veranstaltung zu verlangen. Interessenten ab 55 Jahre, die das gesamte Jahresprogramm nutzen möchten, können dazu für 72 Euro einen Pass erwerben. Der Verein selbst erzielt keine Gewinne. Deshalb ist auch die Unterstützung von Partnern gewünscht, das Textilmuseum Zell, der Senior-Experten Service aus Bonn, die Deutsche Rentenversicherung und das Landratsamt haben ihre Unterstützung bereits zugesagt.

Kernstück der Seniorenakademie soll ihre Offenheit sein. Als wichtiges Thema definiert der Verein auch die Vorbereitung von Berufstätigen am Ende ihres Arbeitslebens auf das Rentner- oder Pensionärsdasein. Denn etliche, die in den Ruhestand gehen, fallen in ein inhaltsleeres Leben, weil sie ungenügend auf die neue Situation eingestellt sind. Viele der in den Ruhestand wechselnden sehen für sich ehrenamtliche Tätigkeit vor, doch auch dafür gibt es Rahmenbedingen, auf man sich einstellen muss.

Erwin Teufel kommt

Etliche Themen ergeben sich aus der aktuellen politischen Entwicklung. Kurz gesagt, die Seniorenakademie möchte eine Anleitung zum unruhigen Ruhestand geben, Qualifikation und Wissen vermitteln, das Freude bringt und durch Aktivität bereichert.

Am 8. Oktober startet die Akademie in Zell ihr erstes Programm. Dafür einen namhaften Gastreferent zu finden, der ohne hohe Honorarforderung zur Verfügung steht, war nicht einfach. Doch dann fand der Vereinsvorstand einen bekannten und sachkundigen Referenten: Erwin Teufel. Der Alt-Ministerpräsident nutzte nach seiner politischen Tätigkeit selbst Angebote, um weiteres Wissen zu erlangen, und ist bis heute aktiv.