Neues Konzept erforderlich

Paul Schleer

Von Paul Schleer

Fr, 17. Januar 2020

Lörrach

Der Jugendraum Brombach findet das Wohlwollen des Ortschaftsrats / Besucherzahlen stagnieren.

LÖRRACH-BROMBACH. Die Dieter-Kaltenbach-Stiftung gab im Ortschaftsrat Brombach einen Bericht über die offene Jugendarbeit im Jugendraum Brombach. Derzeit wird der Jugendraum im Rathauskeller wegen Brandschutzmaßnahmen renoviert, er soll Ende Januar wieder geöffnet werden. Zur Eröffnung wird der Ortschaftsrat eingeladen.

Von der Dieter-Kaltenbach-Stiftung waren Kathja Thiele, Jan Funke, Rebecca Boutouraa und Irina Maisch gekommen, ebenfalls anwesend war Jugendreferent Stefan Dieterle von der Stadt Lörrach. Es wurde berichtet, dass jeder Jugendliche anders sei, jeder habe seine Eigenheiten. Darauf müsse man eingehen und dies auch fördern. Bei den Mädchen wie bei den Jungen sei jede Altersgruppe vertreten. Offene Jugendarbeit, so hieß es, sei immer ein Balanceakt.

Nachdem man im Ortschaftsrat über das Geschehen im Jahr 2018 mit der Brombacher Jugend keinen Bericht abgegeben hatte, lag er jetzt in gedruckter Form vor. Zur aktuellen Situation stellten die Sozialarbeiter fest, dass es im Jahr 2019 ruhig gelaufen sei. Trotz Schulbesuchen, Öffnungszeiten während der Mittagspause an der Hellbergschule und dem Ausbau der Kooperation konnte man die Besucherzahlen nicht steigern. Man will deshalb für 2020 das Konzept für den Jugendraum überarbeiten.

Derzeit gibt es in Brombach eine Kombistelle für Schulsozialarbeit an der Hellbergschule und für mobile Jugendarbeit. Durch diese Zusammenarbeit will man den Jugendraum bei den Jugendlichen noch bekannter machen. Für dieses Jahr sind 33 Öffnungstage und ein Ferienprogramm über acht Wochen geplant.

Im Rückblick wurde vom Dart-Turnier und das freie Dartspielen berichtet. Dafür steht ein professioneller Dart-Automat zur Verfügung. Die Jugendlichen betätigen sich auch in der interkulturellen Küche, in der die einzelnen Kulturen ihr Speisenangebot vorstellen. Heiß begehrt ist der Tischkicker, man führte einige Turniere durch. Immer gefragt sind die Rätsel- und Spielabende, die eine harmonische Atmosphäre schaffen. Man machte auch Ausflüge, so zum Baumwipfelpfad in Waldkirch, zum Sealife in Konstanz, ins Truz Weil am Rhein und oft ging es ins Grütt zum Grillen.

Bei den Jugendlichen waren Kreativangebote sehr gefragt. Man beteiligte sich am Schlossgrabenfest mit großem Erfolg mit einer Strandbar. Erfreulich war, dass sich viele Erwachsene für das Angebot der Jugendlichen und den Jugendraum interessierten. Mit der Jugendfeuerwehr Brombach besteht eine Kooperation, man will jetzt im Feuerwehrgerätehaus gemeinsam einen Raum für die Jugend gestalten.

Für das Jahr 2020 hat man Schulbesuche und Aktionen vor allem in der Hellbergschule geplant, zudem sollen die Klassen 7 und 8 zum Frühstück in den Jugendraum eingeladen werden. Verstärkt werden soll die Kooperation mit der Jugendfeuerwehr Brombach und der Schulsozialarbeit an der Hellbergschule. Auch am Schlossgrabenfest will sich der Jugendtreff wieder mit Strandbar und Kinderschminken beteiligen.

Die Öffnungszeiten der Jugendräume in Hauingen, Haagen, Tumringen und Brombach hat man aufeinander abgestimmt. Viele der Jugendliche besuchen alle Jugendtreffs von montags bis freitags. Die Ortschaftsräte waren mit der Arbeit für die Jugendlichen sehr zufrieden.