Neues Leben am Lärchenweg

Tanja Bury

Von Tanja Bury

Fr, 15. April 2016

Titisee-Neustadt

Heute ziehen zwölf jugendliche Flüchtlinge in ehemalige Pension ein / Jugendhilfeverein Timeout ist Träger der Wohngruppe.

TITISEE-NEUSTADT. Die weiße Schrankwand mit den dicken Griffen und dem schrill-orangenen Hintergrund verströmt den Charme der Vergangenheit, für die neuen Bewohner des Hauses im Neustädter Lärchenweg aber bedeutet dieses Ambiente Zukunft. Heute, Freitag, ziehen zwölf minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in die ehemalige Pension ein. Zuvor hatte der Träger der Wohngruppe, der Jugendhilfeverein Timeout, die Nachbarn eingeladen, um sich ein Bild von dem Zuhause der jungen Menschen und der Arbeit mit ihnen zu machen.

Uli Freitag und seine Frau kennen das extravagante Haus mit der herrlichen Sicht auf Neustadt, dem Swimmingpool und der Sauna gut. Mit den ehemaligen Besitzern pflegte das Ehepaar ein gutes Miteinander. Dass hier mit zwölf ausländischen Jugendlichen nun besondere Nachbarn einziehen – die Freitags sehen es gelassen. "Wir schauen einfach mal, was da auf uns zukommt. Schön ist doch, dass in dem Haus wieder jemand wohnt."

Die neuen Bewohner, das sind zwölf junge Männer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren, die alleine aus Afghanistan, Gambia, Somalia, Sierra ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ