Der Forst bleibt in den roten Zahlen

Hagen Späth

Von Hagen Späth

Fr, 30. November 2018

Neuried

Neurieds Förster Gunter Hepfer legt die Zahlen vor.

NEURIED. Der Forstbetrieb wird auch im kommenden Jahr nicht aus den roten Zahlen kommen. Grund dafür ist nach wie vor das Eschentriebsterben und dass einige Festmeter Pappeln geschlagen werden sollen, die aber auch kein großes Geld bringen. Als Ergebnis rechnet Förster Gunter Hepfer mit einem Minus von knapp 29 000 Euro. Ein ähnlich hohes Minus erwartet Hepfer auch für das laufende Jahr, wie er im Forstausschuss informierte.

Der Förster stellt in der Regel diesem Wert das Ergebnis gegenüber, das er erhält, wenn er die Sozial- und Erholungsfunktionen des Waldes abzieht. Lässt er diese außer Acht, kommt sogar ein positives Ergebnis heraus. In die Rubrik der besonderen Funktionen neu hinzugekommen ist der Bestattungswald, der im Eigenbetrieb Forst geführt wird. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ