Neues Album "Skeleton Tree"

Nick Cave: Das Leben nach dem Schicksalschlag

Peter Disch

Von Peter Disch

Mo, 19. September 2016 um 12:35 Uhr

Rock & Pop

Auf der Suche nach der eigenen Stimme – Nick Caves neues Album "Skeleton Tree" und der Tod seines Sohnes Arthur.

"Fantasie braucht Raum", sagt Nick Cave, "aber das Trauma nimmt alles ein." Was der australische Musiker "das Trauma" nennt, ist der Tod seines Sohns Arthur. Am 14. Juli 2015 stürzte der 15-Jährige im LSD-Rausch von einer Klippe in der Nähe des südenglischen Seebads Brighton, wo Cave und seine Familie leben.

Cave war zu diesem Zeitpunkt dabei, mit seiner Band The Bad Seeds ein neues Album einzuspielen. Erste Sessions hatten 2014 in Brighton stattgefunden. Eine Reihe von Songs entstand dabei. Nach Arthurs Tod ging Cave im Herbst 2015 erneut ins Studio, diesmal in Frankreich, brach die Sessions aber ab. Der Versuch, neue Lieder zu schreiben, die Hoffnung einer Katharsis mit den Mitteln der Musik, sie erfüllte sich nicht. "Das Trauma, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ