SC Freiburg

Nils Petersen wird zum Rekordtorschützen – und muss bezahlen

David Weigend

Von David Weigend

So, 19. Januar 2020 um 20:35 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus Er erzielt sein 84. Tor für den SC Freiburg und forciert die gute Laune seiner Kollegen: Nils Petersen wird beim 2:1 in Mainz zu einer prägenden Figur – wie auch ein bescheidener Südkoreaner.

Nach dem Abpfiff ist das große Gesprächsthema unter den SC-Spielern: die Raststätte auf der Rückfahrt. Genauer: Was wird dort besorgt? Alexander Schwolow schwebt eine größere Packung geröstete Erdnüsse im Teigmantel vor. Dominique Heintz wünscht sich Bier, alkoholfrei. Aus Gesprächen mit Vereinslegende Charly Schulz ist bekannt, das früher auch andere Getränke im Mannschaftsbus konsumiert wurden. Also in den 1980er Jahren, als Joachim Löw noch beim Sportclub kickte und das Skatblatt zückte, sobald der Busfahrer den Motor startete. Apropos Löw: Der heutige Bundestrainer ist seinen Status als SC-Rekordtorschütze endgültig los, nachdem Nils Petersen in Mainz sein 84. SC-Tor geschossen hat – und deshalb seine Wette einlösen muss, den Kollegen an der Raststätte einen auszugeben. "Ist ja klar, wenn die Jungs hören, dass es irgendwo was umsonst gibt, sind sie gleich dabei. Typisch", sagt Petersen und grinst.

"Ich freue mich über mein Tor heute. Es ist ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ