Gemeinderat

Beirat für NS-Dokuzentrum in Freiburg kritisiert zähe Planung

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Do, 05. März 2020 um 16:41 Uhr

Freiburg

Der Freiburger Gemeinderat steht hinter dem Konzept des geplanten NS-Dokuzentrum – und hält am Eröffnungstermin Ende 2021 fest. Doch der Beirat kritisiert die Planung des 2,4 Millionen-Projekts.

Der künftig zentrale Ort für das Erinnern und Gedenken sowie das Vermitteln des dunkelsten Kapitels der Stadt heißt "Dokumentationszentrum Nationalsozialismus Freiburg". Das hat der Gemeinderat am Dienstag bei zwei AfD-Gegenstimmen beschlossen und unterstützt damit zugleich die bisherige Konzeption. Doch aus dem Beirat des NS-Dokuzentrums, das Ende 2021 am Rotteckring eröffnen soll, gibt es auch kritische Stimmen. Da Projektleiterin Kathrin Ellwart ausgestiegen ist, sucht das Rathaus zudem seit dieser Woche nach einem neuen Leitungsteam.
Haus der Demokratie: Freiburger NS-Dokuzentrum könnte bis zu 2,4 Millionen Euro kosten
"In Zeiten, in denen rechtsextreme Terroristen Anschläge verüben und rechte Zellen enttarnt werden, sind solche Angebote bitter ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ