Norweger gewinnt Hunderennen in Alaska

dpa

Von dpa

Do, 19. März 2020

Panorama

NOME (dpa). Der Norweger Thomas Waerner hat den Iditarod, das längste Hundeschlittenrennen der Welt, in Alaska gewonnen. Neun Tage, zehn Stunden und 37 Minuten nach dem Start Anfang März erreichte der 47 Jahre alte Schlittenhundeführer mit seinen Hunden am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) das 1600 Kilometer entfernte Ziel Nome an der Beringsee. Das teilten die Veranstalter auf ihrer Webseite mit. Zum gleichen Zeitpunkt waren noch Dutzende Mitstreiter im Rennen. Waerner ist der dritte Norweger, der das Rennen in Alaska gewinnen konnte. Nur selten machen Nicht-Amerikaner den einheimischen Mushern, wie die Lenker der Schlittenhundegespanne im Fachjargon heißen, den Sieg streitig. Der Wettbewerb startete wenige Tage bevor die Ausbreitung des neuen Coronavirus als Pandemie eingestuft wurde. Seither waren viele Sportveranstaltungen abgesagt worden.