Produkte aus der früheren DDR

Nudossi & Co.: Der Osten schmeckt anders

Markus Hofmann

Von Markus Hofmann

Mi, 03. Januar 2001 um 00:00 Uhr

Deutschland

Produkte aus den neuen Bundesländern haben in dem von Westfirmen dominierten Einzelhandel kaum eine Chance

Der Werbeslogan klang wie eine Parole aus dem Politbüro: Jedem Ossi sein Nudossi. Dabei wurde der nussige Brotaufstrich zu DDR-Zeiten noch als rare Bück-Dich-Ware gehandelt - versteckt unter der Ladentheke zum Verkauf nur für ausgewählte Kunden. Nach dem Fall der Mauer verschwand das Ost-Nutella sogar völlig aus den Geschäften. Erst im Oktober 1998 entschloss sich ein Konditor aus Radebeul bei Dresden, nach den alten Rezepten zu forschen. Ein halbes Jahr später feierte Nudossi sein Comeback. Und vor dem Café des Konditormeisters bildeten sich die berühmten Warteschlangen.

Allein, der Brotaufstrich ist fast nur im Osten erhältlich: "Da sind wir Kult", sagt Karl-Heinz Hartmann, der Chef der Nusscrem-Fabrik. Die Popularität mag mit alten Erinnerungen zusammenhängen. Oder mit der flotten Verpackung, denn in der roten Tube sieht der Schokoladenaufstrich aus wie eine Mischung aus Pop-Art-Exponat und Kinderzahnpasta. Einen Marktanteil von 18 Prozent hat Nudossi im Osten erobert, der Umsatz des Unternehmens kletterte im Jahr ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ