Nur zeitweise ein Geduldsspiel

Benedikt Hecht

Von Benedikt Hecht

Mo, 12. Oktober 2020

Verbandsliga Südbaden

Offenburger FV siegt 5:0 gegen den FC 08 Villingen II.

Viertes Heimspiel, vierter Sieg – mit der Bilanz im Karl-Heitz-Stadion können sich die Offenburger Verbandsliga-Fußballer zufrieden zeigen. Gegen die Reserve des FC 08 Villingen gelang ein souveräner 5:0 (2:0)-Heimerfolg. "Die Villinger haben heute nicht unbedingt ihren besten Tag erwischt, gerade in der ersten Hälfte aber gut dagegen gehalten", relativierte OFV-Benjamin Pfahler das letztlich sehr deutlich ausgefallene Ergebnis. Denn gerade in der Anfangsphase entwickelte sich für die Offenburger ein Geduldsspiel. "Zu dieser Zeit war es sehr Tempoarm", gestand Pfahler. Nach 20 Minuten fand der OFV allerdings seinen Schwung, angeführt von Samuel Geiler und Marco Petereit. Mit zwei schönen Doppelaktionen brachten sie den OFV in Führung. Erst traf Geiler (20.), fünf Minuten später trug sich Petereit in die Torschützenliste ein. "Die beiden haben zu dem Zeitpunkt sicherlich den Unterschied ausgemacht", so Pfahler, dem wie den Zuschauern nicht verborgen blieb, dass Geiler und Petereit von der Villinger Defensive nicht zu stoppen waren.

Der OFV hätte die Führung zur Pause sogar noch höher ausbauen können, Diogo Carolina scheiterte jedoch zweimal am Aluminium. Seine Treffsicherheit bewies der Angreifer jedoch in Durchgang zwei, erhöhte auf 3:0 (58.) und entschied damit letztlich die Partie. In der Folge testete Pfahler seine Neuzugänge Emily Mugeta und Martin Weschle, "beide haben viel Dynamik in das Spiel reingebracht", so der Coach. Für den OFV heißt es nun eine Woche zu regenerieren, "dann greifen wir ganz oben an", so Pfahler.

Tore: 1:0 Geiler (20.), 2:0 Petereit (40.), 3:0 Carolina (58.), 4:0 Geiler (66.), 5:0 Petereit (78.). Zuschauer: 150.