Sensation in Oslo

Friedensnobelpreis für Obama als Mutmacher

Hannes Gamillscheg

Von Hannes Gamillscheg

Fr, 09. Oktober 2009 um 13:35 Uhr

Ausland

Als eine der kühnsten, gewagtesten und sensationellsten Entscheidungen in der Geschichte des Nobelpreises ist in Oslo die Vergabe des Friedenspreises an Barack Obama aufgenommen worden.

Ein Nobelpreis für einen US-Präsident, der noch nicht einmal ein Jahr im Amt ist, der von seinen Versprechen noch keines zu erfüllen vermochte und dessen Visionen ihre Tragfähigkeit erst beweisen müssen? "Was Obama in diesem Jahr zur Veränderung des internationalen politischen Klimas beigetragen hat, reicht vollauf, um die Zuteilung zu rechtfertigten", wies Thorbjörn Jagland, der Vorsitzende des Nobelkomitees, die Zweifler zu Recht.
Denn im ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung