Auferstehungskirche für 700 000 Euro renoviert

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 05. April 2019

Offenburg

Auch Heintz-Orgel saniert / Großes Einweihungsfest am Sonntag.

OFFENBURG (BZ). Zur feierlichen Einweihung der renovierten Auferstehungskirche und ihrer sanierten Heintz-Orgel lädt der Ältestenkreis der evangelischen Auferstehungsgemeinde Offenburg-Ortenberg am kommenden Sonntag, 7. April, ab 10 Uhr in die Hölderlinstr. 1 ein. Es ist der ersten Gottesdienst nach der umfassenden Innenrenovierung der Kirche und Sanierung der Heintz-Orgel. Nach neunmonatiger Bauzeit kann die Gemeinde zum ersten Mal wieder in ihrer Kirche den Sonntagsgottesdienst feiern. Die Gemeinde weiht mit ihrem Pfarrer Dirk Schmid-Hornisch den neuen Altar und das neue Redepult sowie den umgestalteten Altarbereich ein. Die Raum- und Lichtverhältnisse in der Kirche wurden weitgehend neu gestaltet. Beeindruckend zu sehen ist es wie die verschiedenen Elemente der unter Denkmalschutz stehenden 50 Jahre alten Kirche stilistisch aufeinander abgestimmt wurden. Bezirkskantor Traugott Fünfgeld wird die ebenfalls umfassend sanierte Heintz-Orgel zum Klingen bringen. Viele Gruppen und Kreise der Gemeinde gestalten die Feier mit – angefangen vom Kindergarten "Haus der Sonnenkinder", den Konfirmandinnen und Konfirmanden bis hin zu den Seniorinnen und Senioren.

Gemeindediakon Lars Müller bietet nach dem gemeinsamen Beginn in der Auferstehungskirche parallel Kindergottesdienst im Gemeindehaus an. Anschließend an den Gottesdienst lädt die Gemeinde zum Empfang vor der Kirche und näheren Kennenlernen der renovierten Kirche unter Führung des Architekten Christof Schmidt aus Basel sowie der Heintz-Orgel durch Bezirkskantor Traugott Fünfgeld ein.

Die Auferstehungsgemeinde musste zu den Baukosten von mehr als 700 000 Euro einen Eigenanteil von 110 000 EUR beitragen. Die übrigen Kosten wurden von der Evangelischen Kirchengemeinde Offenburg als Eigentümerin des Gebäudes sowie von der Evangelischen Landeskirche in Baden getragen. Der Eigenanteil der Auferstehungsgemeinde konnte durch eine große Spendenbereitschaft der Gemeindemitglieder und durch vielfältige Fundraisingaktionen wie etwa Konzerte, den Verkauf von "Bibelbrot" durch Bäckerei Welling und "Orgelwein" durch das Weingut von und zu Frankenstein aufgebracht werden. "Dafür ist die Auferstehungsgemeinde sehr dankbar", heißt es in eine Pressemitteilung. Gemeinsam mit allen, die das große Gemeindeaufbauprojekt mitgetragen und unterstützt haben, sowie mit allen Interessierten werde am Sonntag das Einweihungsfest gefeiert, zu dem die ganze Bevölkerung eingeladen sei.