"Kontrolle ist stets erforderlich"

Christine Storck

Von Christine Storck

Mi, 07. Oktober 2015

Offenburg

Kommunen müssen ihre Internet-Auftritte im Griff haben / Eine Unmenge von Gefahren / Im Zweifel auch mal etwas löschen.

ORTENAU. Wer sich im Internet präsentiert, muss vor bedenklichen Postings auf der Hut sein. Das gilt nicht nur für Politiker mit Facebook-Profil, sondern auch für Kommunen. Die Inhalte im Detail zu überblicken ist wegen der Fülle an Verlinkungen und Seitenverweisen jedoch nicht einfach. Es gibt zwar Software-Lösungen, die in gewissem Rahmen helfen können, aber die Kontrolle bleibt aufwändig, fasst Christopher Zerres, Professor für Social Media an der Hochschule Offenburg, das Dilemma zusammen.

Erst vor wenigen Wochen gab es einigen Wirbel um den Facebook-Auftritt des CDU-Abgeordneten Willi Stächele. Einer seiner "Freunde" hatte nach Medienberichten auf einen Beitrag des Politikers mit homophoben Äußerungen reagiert. Stächele, der seinen Account nach eigenen Angaben selbst betreut, betonte, dies erst Stunden später bemerkt zu haben. Derweil häuften sich die Beschwerden.

Mit den Tücken des Internets müssen auch die Kommunen in der Region kämpfen. Denn je größer die Stadt, desto mehr Spuren hat ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ