Olivia Wenk DM-Dritte

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Fr, 28. Februar 2020

Ski Alpin

Löffinger U-23-Rennläuferin glänzt beim Slalom am Sudelfeld.

SUDELFELD (masi). Bei schwierigen Bedingungen gingen rund 120 internationale Rennläufer an den Start der deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaft im Slalom am bayerischen Sudelfeld. In Laura Disch (ST Freiburg), Jonas Schoch (SC Sasbach) und der Löffingerin Olivia Wenk (IAR Hochschwarzwald) stellten sich auch drei Jugendrennläufer des Skiverbands Schwarzwald der Meisterschaftskonkurrenz.

Jonas Schoch, seit dieser Saison am Skiinternat in Oberstdorf und im bundesdeutschen Nachwuchskader, ging in sein erstes Rennen nach vierwöchiger Verletzungspause. Die zunehmend ausgefahrene Piste machte es vor allem für die Starter der jüngeren Jahrgänge schwer, an die Zeiten der früher gestarteten älteren Toprennläufer heranzukommen. Dem 17-Jährigen gelang mit Rang elf im U18-Ranking (Gesamt-41.) ein gutes Ergebnis in Schlagdistanz zu seinen Alterskollegen. Beim FiS-Slalom wurde er tags bei einer sehr hohen Ausfallquote und Dauerregen nochmals U-18-Elfter und 32. der DM-Gesamtwertung. Deutscher Jugendmeister wurde Felix Lindenmayer vom TSV Heimenkirch.

Die Löffinger Juniorenrennläuferin Olivia Wenk, eigentlich auf die Speeddisziplinen spezialisiert, sicherte sich Platz drei in der U23-Meisterschaftswertung und kam auf Platz 21 der internationalen Gesamtwertung. Die Freiburgerin Laura Disch schied im ersten Durchgang des Meisterschaftsrennens aus, bestätigte im anschließenden FIS-Rennen jedoch ihre gute Slalomform und kam auf U18-Rang acht (Gesamt-18.) ins Ziel. Den deutschen Jugendmeistertitel sicherte sich die 16-jährige Lara Klein vom SC Lenggries.