Ortschaftsrat gegen ausgedünntes Busangebot

Helmut Rothermel

Von Helmut Rothermel

Mo, 29. März 2021

March

Nahverkehrsplan des ZRF in Holzhausen wird stark kritisiert .

. Noch bis zum 31. März läuft die Anhörung des Entwurfs des Nahverkehrsplans 2021 des Zweckverbands Regio-Nahverkehr Freiburg (ZRF). Dieser soll den öffentlichen Nahverkehr zu einer vollwertigen Alternative zum Individualverkehr machen. Ein wesentlicher Teil dabei ist laut ZRF die bessere Vernetzung von Bahn und Bus mit gleichzeitigem Abbau vermeintlich überflüssiger Parallelverkehre von Schiene und Straße. Während in manchen Gemeinden wie Vörstetten künftig mehr Busfahrten angeboten werden, soll das Busangebot in anderen Gemeinden ausgedünnt werden – etwa in March. Dies wird von Gemeinde und Kommunalpolitik kritisiert. Bei der Gemeinderatssitzung am Montag soll eine gemeinsame Resolution mit Alternativvorschlägen beraten und beschlossen werden.

Im Vorfeld wurde das Thema auch im Ortschaftsrat Holzhausen diskutiert. Ortsvorsteher Rolf Lorenz erklärte, momentan gebe es in der Gesamtgemeinde vier Buslinien mit 16 Bushaltestellen sowie den Bahnhof in Hugstetten. Nach dem neuen Plan soll es nur noch drei neue Buslinien geben, die alle am Bahnhof Hugstetten starten und enden. Holzhausen soll zukünftig von der Linie 530 (Freiburg-Messe über Gundelfingen, Vörstetten, Holzhausen-Adler nach Hugstetten) bedient werden. Die Haltestellen Pflugweide und Hirtengasse würden ganz wegfallen, eventuell käme eine neue Haltestelle nahe der Tankstelle hinzu. Lorenz kritisierte, dass es keine durchgehende Linie bis Landwasser oder zum ZOB Freiburg und keine direkte Verbindung zur Realschule Bötzingen (Umstieg in Buchheim) geben soll. Eine Bürgerbefragung in Holzhausen habe ergeben, dass die wegfallenden Haltestellen Hirtengasse und Pflugweide stark genutzt würden. An der Haltestelle Adler soll es von montags bis samstags 70 Prozent weniger Halte und sonntags statt bisher 19 überhaupt keine Fahrten mehr geben. Bei der Befragung wurde auch der Wegfall der direkten Busverbindung nach Freiburg-Moosweiher als herber Verlust und für manche Familien große logistische Herausforderung bezeichnet.

Unverständlich sei auch, dass der "Tuniberg-Express" nur Hugstetten, Buchheim und Neuershausen, aber nicht Holzhausen anfahre. Angeregt wurde von einem Bürger eine Verlängerung der Freiburger VAG-Linie 36 von Hochdorf-Benzhausen nach Holzhausen, eventuell über das geplante Gewerbegebiet Neufeld.

Zusammenfassend sagte Ortsvorsteher Lorenz, dass es bei der Umsetzung des Nahverkehrsplans in seiner jetzigen Form über 70 Prozent weniger Abfahrten geben werde. Das stehe in diametralem Gegensatz zum politischen Ziel der Landesregierung, den ÖPNV bis 2030 zu verdoppeln. Um die Attraktivität des ÖPNV beizubehalten, müssten auch Fahrten mit wenigen Fahrgästen, wie am Wochenende, aufrechterhalten werden, meinten mehrere Räte. Auch erfordere die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitszeiten ein flexibles Busangebot, das sich nicht auf die traditionellen Hauptverkehrszeiten beschränke.

Einstimmig forderte der Ortschaftsrat, dass an der heutigen Anzahl der Fahrten festgehalten werden müsse. Die Kosten hierfür müsse die ZRF berechnen. Lösungen mit vergleichbaren Leistungen stehe der Rat offen gegenüber, eine Angebotsreduzierung wird aber abgelehnt.