Klimmzüge fürs Volk

Martin Halter

Von Martin Halter

Sa, 11. Juni 2011

Panorama

Am 19. Juni 1811 eröffnete Turnvater Friedrich Ludwig Jahn auf der Berliner Hasenheide den ersten deutschen Turnplatz.

Die Turnschuhgeneration trägt heute schwingungsgedämpfte Nike-Sportschuhe. Der alte Turnbeutel soll in New York so hip wie Rucksack und Gucci-Tasche sein. Der Trainingsanzug gilt nicht nur bei bildungsfernen Unterschichten oder Fidel Castro als cool. Aber während die Accessoires der Turnbewegung immer noch (oder schon wieder) zum nationalen Kulturgut gehören, leidet das Turnen heute unter gewissen Imageproblemen. Jeder will heute fit wie ein Turnschuh sein, der gesundheitsbewusste Deutsche trainiert seinen Körper mehr denn je. Aber er lässt sich nur noch ungern von autoritären Vorturnern und patriotischen Feldwebeln herumkommandieren: Man geht heute ins Fitnessstudio oder Wellnesshotel, um Verspannungen und Bewegungsdefizite unter Beachtung von Dresscodes und medizinischen Indikationen individuell abzuarbeiten. Jahns Klimmzüge für Volk und Vaterland werden heute nur noch belächelt, die nach ihm benannten Straßen, Hallen und Schulen vielfach nach politisch korrekteren Vorbildern umgetauft.
Hohn und Spott musste der Turnvater schon zu Lebzeiten erdulden. Für die Obrigkeit war der Pastorensohn ein gefährlicher Wühler; die Demokraten stießen sich an seiner reaktionären Deutschtümelei, die gebildeten Stände an den langen Haaren der Turner, ihrer kuriosen altdeutschen Tracht und ihrem lümmelhaften Auftreten. Selbst der konservative Historiker Treitschke hielt Jahn für einen "lärmenden Barbaren".
Tatsächlich war der Prediger von Disziplin und Manneszucht ein äußerst reizbarer, baumstarker Kerl, der sich mit seinen Disziplinlosigkeiten, Zoten und prahlerischen Tiraden wenig Freunde machte und wegen Raufhändeln und Zechschulden von allen Schulen und Universitäten flog. Man darf sich Jahn als eine Art frühen Rocker und seine ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung