Mit Gülle erstickt?

dpa

Von dpa

Mi, 16. Oktober 2019

Panorama

Verteidiger in Augsburg bezeichnen Anklage als "Spekulation".

AUGSBURG (dpa). Hat ein Bauer seine Ehefrau mit Gülle umgebracht – oder sitzt der Mann seit mehr als einem Jahr unschuldig in Untersuchungshaft? Diese Frage muss das Landgericht Augsburg in einem Mordprozess klären. Zu Beginn der Verhandlung am Dienstag ließen die Verteidiger des 55-jährigen Landwirts kein gutes Haar an den Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft. Die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ