Türkische Religionsbehörde

Türken sollen nicht mehr mit der linken Hand schneiden oder löffeln

Gerd Höhler

Von Gerd Höhler

Di, 06. Februar 2018 um 00:00 Uhr

Panorama

Die türkische Religionsbehörde reglementiert das Essverhalten der Bürger in der Türkei – und verweist dabei auf den Propheten Mohammed.

Regierungskritiker, Kurden, Kemalisten, Armenier, Schwule, Lesben und Linke – viele Gruppen haben es schwer in der Türkei unter Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Jetzt geraten auch all jene in Bedrängnis, die beim Essen Messer und Gabel verwenden – oder gar ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung