Kommentar

Papst Franziskus ist angezählt

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Do, 13. September 2018 um 22:01 Uhr

Ausland

BZ-Plus Der Umgang mit den Missbrauchsskandalen in der katholischen Kirche wird zur Nagelprobe für Papst Franziskus. ein Sondergipfel ist für Februar anberaumt.

Es soll ein Befreiungsschlag sein: Papst Franziskus hat die insgesamt 113 Vorsitzenden aller Bischofskonferenzen weltweit zu einem Treffen in den Vatikan eingeladen, um über Missbrauchsprävention zu beraten. Fünf Monate sind es noch bis dahin und niemand weiß, wie viele neue Skandale die katholische Kirche dann noch erschüttert haben werden.

In diesen Tagen herrscht Alarmstimmung in Rom, die Ereignisse überschlagen sich. Vergangenes Jahr machte die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals in Australien Schlagzeilen. Anfang des Jahres brachte sich Franziskus selbst in Bedrängnis, weil er Opfer von sexuellem Missbrauch durch Kleriker in Chile der Verleumdung bezichtigte und offenbar den falschen Prälaten ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ