Pause für den FV Schutterwald

mzi,mo,kem,bz

Von mzi, Martin Oswald, Daniel Kempf & BZ-Redaktion

Fr, 02. Oktober 2020

Landesliga Staffel 1

In Oberwolfach kann wegen Corona nicht gekickt werden.

. Der starke Neuling aus Niederschopfheim kann mit einem Heimsieg gegen Würmersheim seine Position im Vorderfeld der Fußball-Landesliga stärken. Während sich der FV Langwinkel in Bühl als Außenseiter betrachtet, rechnet sich der SC Offenburg in Ulm einiges aus. Der FV Schutterwald hat spielfrei, weil in Oberwolfach wegen der Pandemie nicht gekickt werden darf.

VfB Bühl – FV Langenwinkel, Samstag, 15.30 Uhr (ben). Nach der 0:3-Pleite gegen Elchesheim erwartet der Langenwinkeler Co-Trainer Klaus Stefan eine Gegenreaktion. "Man darf durchaus ein Spiel verlieren, davon geht die Welt nicht unter. Es kommt aber darauf an, wie man verliert", sagt Stefan. Der leblose Auftritt in der ersten Halbzeit, störte ihn vor allem. "Das wurde am Montag im Training deutlich angesprochen." Er vermutet, dass einige FVL-Akteure nach zuvor drei Siegen in Folge die Partie auf die leichte Schulter genommen hätten. Zum VfB fährt der FVL als Außenseiter. "Die Bühler sind seit Jahren eingespielt und kicken nicht von ungefähr immer um den Aufstieg mit", sagt Stefan.

SV Ulm – SC Offenburg, Sonntag, 15 Uhr (kem). An Ulm hat der SCO sehr gute Erinnerungen. Vor knapp eineinhalb Jahren stieg er dort über die Relegation in die Landesliga auf. Der Aufsteiger aus Ulmer tut sich noch sehr schwer in dieser Liga, steht mit drei Zählern auf Rang 14. Für den SCO zählen nur drei Punkte, nachdem er mit dem 0:0 gegen Sinzheim Platz zwei verlor. "Meistens tut man sich gegen die vermeintlich schwächeren Gegner schwer. Ulm ist eine Mannschaft, die nie aufgibt. Wir müssen den Kampf annehmen und von der Einstellung voll da sein. Wenn uns das gelingt, stehen die Chancen gut," sagt Trainer Jürgen Wippich.

SV Niederschopfheim - FV Würmersheim,
Sonntag, 16 Uhr (tde). Nach dem souveränen 4:1-Erfolg in Oppenau, der Trainer Dominic Künstle sehr zufrieden stellte, wartet eine relativ unbekannte Größe auf die Niederschopfheimer. Die Würmersheimer waren einmal spielfrei und mussten einmal wegen Spielausfall pausieren, weshalb der Tabellenplatz keine Aussagekraft hat. Gegen Mörsch und Hofstetten haben sie bereits, dass man sie nicht unterschätzen darf. Dominic Künstle: "Wir wollen unser Spiel durchziehen und auf drei Punkte spielen."