Reaktion auf Besuch in Taiwan

Peking belegt Nancy Pelosi mit Sanktionen

dpa

Von dpa

Fr, 05. August 2022 um 20:01 Uhr

Ausland

Mit Sanktionen gegen die US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi hat China die Spannungen mit den USA um Taiwan angeheizt. Die Vereinten Nationen mahnten zum Dialog.

In der sich zuspitzenden Taiwan-Krise hat China als Reaktion auf den Besuch der US-Demokratin und Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan am Freitag Sanktionen gegen die US-Politikerin und ihren "engsten Familienkreis" angekündigt. Peking hatte in den vergangenen Jahren mehrere US-Vertreter mit Sanktionen belegt. Darunter sind der ehemalige Außenminister Mike Pompeo und Peter Navarro, früherer Handelsberater von Ex-Präsident Donald Trump.

Zudem hat China die Zusammenarbeit mit den USA bei Themen wie Klima und Verteidigung unterbrochen. Peking werde den Austausch mit den USA über den Klimawandel "aussetzen" und ein Gespräch zwischen Militärführern sowie zwei Sicherheitstreffen absagen, erklärte das chinesische Außenministerium am Freitag. Die Außenminister der USA und Australiens hatten zuvor die am Donnerstag begonnenen chinesischen Militärmanöver scharf kritisiert. Peking begründete seine Unterbrechung der Zusammenarbeit mit der "Missachtung", mit der Pelosi dem "starken Widerstand Chinas" gegen ihren Besuch in Taiwan begegnet sei. China und die USA, die zwei größten Verursacher von CO2-Emissionen weltweit, hatten beim Weltklimagipfel in Glasgow im vergangenen Jahr überraschend einen Klimapakt vorgestellt.