Peking will Merkel in die Pflicht nehmen

Bernhard Bartsch

Von Bernhard Bartsch

Fr, 24. Mai 2013

Wirtschaft

Chinas neuer Premier kommt nach Deutschland und will die Wogen im chinesisch-europäischen Handelsstreit glätten.

Als Angela Merkel im vergangenen August Chinas scheidendem Premier Wen Jiabao ihren Abschiedsbesuch machte, äußerte sie ein Versprechen, das die Chinesen gründlich missverstanden. Sie werde sich bemühen, europäische Strafzölle auf chinesische Solarmodule zu verhindern, erklärte die Kanzlerin. Chinas Medien und Unternehmen sahen prompt die Zusicherung, dass Merkel die drohenden Anti-Dumping-Maßnahmen aus der Welt schaffen werde. Deutschlands Kanzlerin gilt in der Volksrepublik als die heimliche ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung