Account/Login

Die Slowenen sind jetzt dicke Freunde

Tanja Bury
  • Sa, 11. Mai 2013
    Pfaffenweiler

     

Beim Spiel der deutschen und slowenischen Bürgermeister herrscht Volksfeststimmung / Gäste sind trotz Niederlage gut gelaunt.

Jetzt geht’s los. Die deutsche N... deutschen Rathauschefs 7:0 gewannen.   | Foto: Markus Donner (3)/Tanja Bury (5)
Jetzt geht’s los. Die deutsche Nationalmannschaft der Bürgermeister vor dem Anpfiff des Spiels gegen Slowenien, das die deutschen Rathauschefs 7:0 gewannen. Foto: Markus Donner (3)/Tanja Bury (5)
1/6

PFAFFENWEILER. Am Ende war es ein Gewinn für alle: Die rund 1200 Besucher des Länderspiels der Bürgermeister aus Deutschland und Slowenien erlebten ein Volksfest, die Arbeit des Vorbereitungsteams hatte sich gelohnt, die Schulkinder hatten ihren großen Auftritt, es gab Spenden für das SOS-Kinderdorf in Sulzburg, es wurden Kontakte aufgefrischt und internationale Freundschaften geschlossen, das Wetter spielte mit und, ach ja, die deutsche Elf siegte mit 7:0 gegen die Slowenen. Der Fußball war wieder zur wichtigsten Nebensache der Welt geworden.

Es herrschte Länderspielatmosphäre auf Pfaffenweilers Sportgelände: Etliche Zuschauer hatten die Fanartikel der letzten Welt- und Europameisterschaften rausgekramt und erschienen in schwarz-rot-gold, es waren aber auch slowenische Fähnchen zu sehen. Im extra aufgebauten VIP-Bereich wurden Ehrengäste wie der slowenischen Generalkonsul Marco Vrec, die Badische Weinkönigin Katharina Zimmer, der Präsident des ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar