24-Stunden-Betreuung

Pflegebeauftragter zu Mindestlohn-Entscheid: "Familien brauchen Rechtssicherheit"

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Sa, 26. Juni 2021 um 09:35 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus 24-Stunden-Pflegekräften in Privathaushalten steht der Mindestlohn zu. Über diese Herausforderung für viele Angehörige spricht der Pflegebeauftragte der Bundesregierung im BZ-Interview.

"Der Teufel steckt im Detail." Die 24-Stunden-Betreuung von Pflegebedürftigen in deren Zuhause muss aus Sicht von Andreas Westerfellhaus ein Megathema der Politik werden. Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung rät Familien, die diese Pflege nutzen, ihren Vertrag zu prüfen. Mit ihm sprach Bernhard Walker.
Andreas Westerfellhaus (64) war von 2000 bis 2018 Chef der Zentralen ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung